Allgemeine Geschäfts- und
Lieferbedingungen der cronis GmbH

1. Anwendbarkeit
S√§mtliche Lieferungen, Leistungen und Angebote der cronis GmbH erfolgen ausschlie√ülich unter Zugrundelegung unserer Gesch√§fts- und Lieferbedingungen. Entgegenstehende oder widerstreitende Allgemeine Gesch√§ftsbedingungen werden ausdr√ľcklich abgewehrt. Abweichungen sind nur wirksam, wenn sie gesondert vereinbart und von uns schriftlich best√§tigt worden sind.

2. Angebot
Unsere Angebote sind stets freibleibend. Ein Kaufvertrag kommt erst durch unsere schriftliche Auftragsbest√§tigung zustande. An Mustern, Kostenvoranschl√§gen, Zeichnungen und √§hnlichen Informationen k√∂rperlicher und unk√∂rperlicher Art - auch in elektronischer Form - behalten wir uns Eigentums- und Urheberrechte vor. Der Kunde darf solche Unterlagen Dritten nicht zug√§nglich machen. Auf Verlangen sind uns die Unterlagen zur√ľckzugeben. An unsere Angebote sind wir 90 Kalendertage gebunden. Preise oder Aussagen, die wir in Prospekten, Katalogen, Anzeigen usw. machen, sind freibleibend und unverbindlich. Hier gelten immer unsere aktuellen Angebote. Die Anspr√ľche des K√§ufers aus dem Vertragsverh√§ltnis k√∂nnen ohne unsere Zustimmung nicht abgetreten werden. Konstruktions√§nderungen f√ľr Lieferungen im Rahmen des Vertrages behalten wir uns vor, wenn sie der technischen Weiterentwicklung dienen. √Ąnderungen grundlegender Art d√ľrfen nicht eintreten. Der vertragsm√§√üige Zweck wird hierdurch nicht gef√§hrdet. Angaben √ľber Leistungs-, Gewichts, Ma√ü- und Verbrauchswerte unserer Maschinen und Anlagen sind unverbindlich. M√ľndliche Nebenabreden und Zusicherungen unserer Verkaufsangestellten bed√ľrfen, um wirksam zu sein, unserer schriftlichen Best√§tigung. Der Kunde ist verpflichtet, die Voraussetzungen daf√ľr zu schaffen, da√ü aufgrund unserer Spezifizierung die erforderlichen Medien, wie Strom, Druckluft, Wasserzulauf oder -ablauf usw. ausreichend zur Verf√ľgung stehen. Ebenso hat der Kunde ggf. die notwendigen beh√∂rdlichen Erlaubnisse einzuholen.

3. Preise
Die Preise gelten je nach Auszeichnung auf Angebot/Auftragsbest√§tigung und Rechnung in Euro. Ma√ügebend sind Preise unserer Auftragsbest√§tigung zzgl. der jeweils gesetzlich vorgeschriebenen Mehrwertsteuer. Die Preise gelten ab Werk ausschlie√ülich Verladung und Verpackung und Transport. Wenn zwischen Vertragsabschluss und dem vereinbarten Lieferdatum mehr als sechs Monate liegen, gelten die zur Zeit der Bereitstellung g√ľltigen Preise. Bei einer drastischen Rohmaterial-Verteuerung behalten wir uns vor, eine Preisanpassung vorzunehmen. Bei Teillieferungen werden Zwischenrechnungen erstellt. Die Preis√§nderungsklauseln finden auch dann Anwendung, wenn nachtr√§glich auf Wunsch des K√§ufers der Liefertermin hinausgeschoben wird. Die Montagepreise - auch eventuell vereinbarte Pauschalkosten f√ľr Montage ‚Äď gelten bei normaler Arbeitszeit an Werktagen innerhalb der 38-Stunden-Woche. Wenn es bauseits erforderlich ist oder vom Kunden verlangt, da√ü abends oder am Wochenende gearbeitet wird, gelten unsere Zuschl√§ge gem√§√ü der g√ľltigen Montages√§tze. Verz√∂gern sich Arbeiten oder die Inbetriebnahme durch Umst√§nde, die der Besteller zu vertreten hat, so hat dieser die entstehenden Mehrkosten f√ľr Wartezeiten, Ausl√∂sungen, √úbernachtungen sowie zus√§tzliche Fahrtkosten zu tragen.

4.Zahlung
Unsere Verkaufsangestellten sind nicht berechtigt Barzahlungen entgegen zu nehmen. Die Bezahlung unserer Rechnungen hat grunds√§tzlich, sofern nichts anderes vereinbart, sofort und netto per Bank√ľberweisung zu erfolgen. Bei Auftr√§gen im Wert von mehr als ‚ā¨ 15.000,00 wird eine Anzahlung vereinbart. Zahlungsbedingungen: 1/3 bei Erhalt der Auftragsbest√§tigung, 2/3 nach Lieferung der Waren, sp√§testens jedoch 30 Tage nach Versandbereitschaft. Ist eine Zahlung mit Skonto vereinbart, so wird der Skontobetrag bei der Schlu√üabrechnung ber√ľcksichtigt Er findet jedoch nur Anwendung, wenn die Zahlung vereinbarungsgem√§√ü p√ľnktlich erfolgt und keine √§lteren Rechnungen mehr offen sind. Ein Skonto-Abzug auf erbrachte Montageleistungen ist nicht m√∂glich. Die Zahlung ist erst erfolgt, wenn wir √ľber den Betrag bedingungslos verf√ľgen k√∂nnen, im Falle von Schecks erst dann, wenn die Schecks ohne Vorbehalt gutgeschrieben sind. Diskontf√§hige Wechsel nehmen wir nur nach ausdr√ľcklicher Vereinbarung und dann erf√ľllungshalber entgegen. Hereingenommene Wechsel werden vorbehaltlich der Einl√∂sung am F√§lligkeitstag gebucht und gelten erst nach der endg√ľltigen Einl√∂sung als Bezahlung. Kosten f√ľr Diskontierung und Einziehung tr√§gt der Kunde. Das Recht, Zahlungen zur√ľckzuhalten oder mit Gegenanspr√ľchen aufzurechnen, steht dem Kunden nur insoweit zu, als seine Anspr√ľche unbestritten oder rechtskr√§ftig festgestellt sind.

5. Lieferung und Lieferverzögerung
Die Lieferzeit ergibt sich aus den Vereinbarungen der Vertragsparteien. Ihre Einhaltung durch uns setzt voraus, dass alle kaufm√§nnischen und technischen Fragen zwischen den Vertragsparteien gekl√§rt sind und der Besteller alle Ihm obliegenden Verpflichtungen, wie z. B. Beibringung der erforderlichen beh√∂rdlichen Bescheinigungen oder Genehmigungen, oder die Leistung einer Anzahlung erf√ľllt hat. Ist dies nicht der Fall, so verl√§ngert sich die Lieferzeit angemessen. Dies gilt nicht, soweit wir die Verz√∂gerung zu vertreten haben. Die Einhaltung der Lieferfrist steht unter dem Vorbehalt richtiger und rechtzeitiger Selbstbelieferung. Die Lieferfrist ist eingehalten, wenn der Liefergegenstand bis zu ihrem Ablauf das Werk des Lieferers verlassen hat oder die Versandbereitschaft gemeldet ist. Soweit eine Abnahme zu erfolgen hat, ist - au√üer bei berechtigter Abnahmeverweigerung ‚Äď der Abnahmetermin ma√ügebend, hilfsweise die Meldung der Abnahmebereitschaft. Werden der Versand bzw. die Abnahme des Liefergegenstandes aus Gr√ľnden verz√∂gert, die der Kunde zu vertreten hat, so werden ihm, beginnend einen Monat nach Meldung der Versand- bzw. der Abnahmebereitschaft, die durch die Verz√∂gerung entstandenen Kosten berechnet. Ist die Nichteinhaltung der Lieferzeit auf h√∂here Gewalt, auf Arbeitsk√§mpfe oder sonstige Ereignisse, die au√üerhalb unseres Einflu√übereiches liegen, zur√ľckzuf√ľhren, so verl√§ngert sich die Lieferzeit angemessen. Wir werden dem Kunden den Beginn und das Ende derartiger Umst√§nde baldm√∂glichst mitteilen. Der Kunde kann ohne Fristsetzung vom Vertrag zur√ľcktreten, wenn uns die gesamte Leistung vor Gefahren√ľbergang endg√ľltig unm√∂glich wird. Der Kunde kann dar√ľber hinaus vom Vertrag zur√ľcktreten, wenn bei einer Bestellung die Ausf√ľhrung eines Teils der Lieferung unm√∂glich wird und er ein berechtigtes Interesse an der Ablehnung der Teillieferung hat. Ist dies nicht der Fall, so hat der Kunde den auf die Teillieferung entfallenden Vertragspreis zu zahlen. Dasselbe gilt bei Unverm√∂gen von uns. Im √ľbrigen gilt Ziffer 9. b. F√ľr den Fall, dass der Kunde in unberechtigter Weise von seinem R√ľcktrittsrecht Gebrauch macht, sind wir berechtigt, entweder eine pauschale Entsch√§digung von mindestens ‚ā¨ 50,00 zu verlangen, es sei denn, der Kunde weist keinen oder einen wesentlich geringeren Schaden nach, oder aber Ersatz f√ľr den tats√§chlich entstandenen Schaden, insbesondere unter Ber√ľcksichtigung der tats√§chlich angefallenen Material-, Personal- und sonstigen Produktionskosten des jeweils erreichten Produktionsfortschritts, vom Kunden zu verlangen. Tritt die Unm√∂glichkeit oder das Unverm√∂gen w√§hrend des Annahmeverzuges ein oder ist der Kunde f√ľr die Umst√§nde allein oder weit √ľberwiegend verantwortlich, bleibt er zur Gegenleistung verpflichtet. Kommen wir in Verzug und erw√§chst dem Kunden hieraus ein Schaden, so ist er berechtigt, eine pauschale Verzugsentsch√§digung zu verlangen. Sie betr√§gt f√ľr jede volle Woche der Versp√§tung 0,5 % im Ganzen, aber h√∂chstens 5 % vom Wert desjenigen Teils der Gesamtlieferung, der infolge der Versp√§tung nicht rechtzeitig oder nicht vertragsgem√§√ü genutzt werden kann. Gew√§hrt der Kunde dem in Verzug befindlichen Lieferer ‚Äď unter Ber√ľcksichtigung der gesetzlichen Ausnahmef√§lle - eine angemessene Frist zur Leistung und wird die Frist nicht eingehalten, ist der Besteller im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften zum R√ľcktritt berechtigt. Weitere Anspr√ľche aus Lieferverzug bestimmen sich ausschlie√ülich nach Ziffer 9.b.

6. Gefahr√ľbergang und Abnahme
Die Gefahr insbesondere die Transportgefahr, geht auf den Kunden √ľber, wenn der Liefergegenstand das Werk verlassen hat, und zwar auch dann, wenn Teillieferungen erfolgen oder wir noch andere Leistungen, z. B. die Versandkosten oder Anlieferung und Montage √ľbernommen haben. Auf Wunsch des Kunden wird auf seine Kosten die Sendung durch uns gegen Diebstahl, Bruch; Transport; Feuer-, und Wassersch√§den sowie sonstige versicherbare Risiken versichert. Soweit eine Abnahme zu erfolgen hat, ist diese f√ľr den Gefahren√ľbergang ma√ügebend. Sie muss unverz√ľglich zum Abnahmetermin, hilfsweise nach der Meldung des Lieferers √ľber die Abnahmebereitschaft durchgef√ľhrt werden Der Kunde darf die Abnahme bei Vorliegen eines nicht wesentlichen Mangels nicht verweigern. Verz√∂gert sich oder unterbleibt der Versand bzw. die Abnahme infolge von Umst√§nden, die uns nicht zuzurechnen sind, geht die Gefahr vom Tage der Meldung der Versand- bzw. Abnahmebereitschaft auf den Kunden √ľber. Wir verpflichten uns, auf Kosten des Kunden die Versicherungen abzuschlie√üen, die dieser verlangt. Teillieferungen sind zul√§ssig soweit f√ľr den Kunden zumutbar.

7. Eigentumsvorbehalt
Bis zur Erf√ľllung aller Forderungen aus unseren Lieferungen besteht gegen√ľber dem Kunden ein Eigentumsvorbehalt (Globalvorbehalt) der Firma cronis GmbH. Alle Waren (Vorbehaltsgut) bleiben bis zur endg√ľltigen Zahlung unser Eigentum. Bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden, insbesondere bei Zahlungsverzug, sind wir zur R√ľcknahme nach Mahnung berechtigt und der Kunde auf seine Kosten zur Herausgabe verpflichtet. Die Geltendmachung des Eigentumsvorbehalts sowie die Pf√§ndung des Liefergegenstandes durch uns gelten nicht als R√ľcktritt vom Vertrag. Bei Zahlungsverzug endet das obligatorische Recht des Kunden auf Besitz. Bei R√ľcknahme sind wir berechtigt, unter Ber√ľcksichtigung der jeweiligen Art und Weise der Anfertigung entweder eine Aufwandspauschale in H√∂he von mindestens ‚ā¨ 50,00 zu verlangen, es sei denn, der Kunde weist keine oder wesentlich unterhalb der Pauschale liegende Aufwendungen nach, oder aber Ersatz des tats√§chlich entstandenen Aufwands unter Abzug anzurechnender Ersparnisse oder sonstiger Erwerbsm√∂glichkeiten zu verlangen. Der Kunde ist berechtigt, Waren, die unter unserem Eigentumsvorbehall stehen, im normalen Gesch√§ftsverkehr zu verarbeiten und zu ver√§u√üern, vorausgesetzt, er ist uns gegen√ľber nicht im Verzug. Aus Weiterverkauf oder sonstigem Rechtsgrund entstehende Forderungen am Vorbehaltsgut werden sicherheitshalber in vollem Umfang an uns abgetreten. Nach Aufforderung durch uns hat der Kunde die Abtretung offenzulegen und uns die notwendigen Ausk√ľnfte und Unterlagen zur Verf√ľgung zu stellen. Bei Zugriff Dritter auf die unter Eigentumsvorbehalt stehende Ware hat der Kunde auf unser Eigentum hinzuweisen und uns sofort zu benachrichtigen. Verpf√§ndungen oder Sicherheits√ľbereignungen durch den Kunden sind unzul√§ssig. Zugriffe Dritter auf unter unserem Eigentumsvorbehalt stehende Ware sind abzuweisen. Wir sind unverz√ľglich zu benachrichtigen. √úbersteigt der Wert der uns zustehenden Sicherungen die Gesamtforderung gegen den K√§ufer um mehr als 20 %, so sind wir auf Verlangen des K√§ufers insoweit zur Freigabe von Sicherheiten unserer Wahl verpflichtet. Wir sind berechtigt, den Liefergegenstand auf Kosten des Kunden gegen Diebstahl, Bruch-, Feuer; Wasser- und sonstige Sch√§den zu versichern, sofern nicht der Kunde selbst die Versicherung nachweislich abgeschlossen hat. Der Antrag auf Er√∂ffnung des Insolvenzverfahrens berechtigt uns, vom Vertrag zur√ľckzutreten und die sofortige R√ľckgabe des Liefergegenstandes zu verlangen.

8. Haftung f√ľr M√§ngel der Lieferung
F√ľr Sach- und Rechtsm√§ngel der Lieferung leisten wir unter Ausschluss weiterer Anspr√ľche - vorbehaltlich Ziffer 9. - Gew√§hr wie folgt:
a. Sachmängel
Alle diejenigen Teile sind unentgeltlich nach unserer Wahl nachzubessern oder neu zu liefern, die sich infolge eines vor dem Gefahren√ľbergang liegenden Umstandes - insbesondere wegen fehlerhafter Bauart und schlechter Baustoffe als mangelhaft herausstellen. Optische Eigenschaften oder Unregelm√§√üigkeiten, welche die Funktion und Sicherheit nicht beeintr√§chtigen, werden nicht als Mangel anerkannt. Die Feststellung solcher M√§ngel ist uns unverz√ľglich schriftlich zu melden. Ersetzte Teile werden unser Eigentum. Zur Vornahme aller uns notwendig erscheinenden Nachbesserungen und Ersatzlieferungen hat der Kunde nach Verst√§ndigung mit uns die erforderliche Zeit und Gelegenheit zu geben; anderenfalls sind wir von der Haftung f√ľr die daraus entstehenden Folgen befreit. Nur in dringenden F√§llen der Gef√§hrdung der Betriebssicherheit bzw. zur Abwehr unverh√§ltnism√§√üig gro√üer Sch√§den, wobei wir sofort zu verst√§ndigen sind, hat der Kunde das Recht, den Mangel selbst oder durch Dritte beseitigen zu lassen und von uns Ersatz der erforderlichen Aufwendungen zu verlangen. Von den durch die Nachbesserung bzw. Ersatzlieferung entstehenden Kosten tragen wir - soweit sich die Beanstandung als berechtigt herausstellt - die Kosten des Ersatzst√ľckes einschlie√ülich des Versandes sowie die angemessenen Kosten des Aus- und Einbaus, ferner, falls dies nach Lage des Einzelfalls billigerweise verlangt werden kann, die Kosten der etwa erforderlichen Gestellung von Monteuren und Hilfskr√§ften. Der Kunde hat im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften ein Recht zum R√ľcktritt vom Vertrag, wenn wir - unter Ber√ľcksichtigung der gesetzlichen Ausnahmef√§lle - eine ihm gesetzte angemessene Frist f√ľr die Nachbesserung oder Ersatzlieferung wegen eines Sachmangels fruchtlos verstreichen lassen. Liegt nur ein unerheblicher Mangel vor, steht dem Kunden lediglich ein Recht zur Minderung des Vertragspreises zu. Das Recht auf Minderung des Vertragspreises bleibt ansonsten ausgeschlossen. Keine Gew√§hr wird insbesondere in folgenden F√§llen √ľbernommen: Ungeeignete oder unsachgem√§√üe Verwendungen, fehlerhafte Montage bzw. Inbetriebsetzung durch den Kunden oder Dritte, nat√ľrliche Abnutzung, fehlerhafte oder nachl√§ssige Behandlung, nicht ordnungsgem√§√üe Wartung, Ungeeignete Betriebsmittel, mangelhafte Bauarbeiten, ungeeigneter Baugrund, chemische, elektronische oder elektrische Einfl√ľsse - sofern sie nicht von uns zu verantworten sind. Bessert der Kunde oder ein Dritter unsachgem√§√ü nach, besteht keine Haftung des Lieferers f√ľr die daraus entstehenden Folgen. Gleiches gilt f√ľr ohne unsere vorherige Zustimmung vorgenommene √Ąnderungen des Liefergegenstandes.
b. Rechtsmängel
(1) F√ľhrt die Benutzung des Liefergegenstandes zur Verletzung von gewerblichen Schutzrechten oder Urheberrechten im Inland, werden wir auf unsere Kosten dem Kunden grunds√§tzlich das Recht zum weiteren Gebrauch verschaffen oder den Liefergegenstand in f√ľr den Kunden zumutbarer Weise derart modifizieren, dass die Schutzrechtsverletzung nicht mehr besteht. Ist dies zu wirtschaftlich angemessenen Bedingungen oder in angemessener Frist nicht m√∂glich, ist der Kunde zum R√ľcktritt vom Vertrag berechtigt. Unter den genannten Voraussetzungen steht auch uns ein Recht zum R√ľcktritt vom Vertrag zu. Dar√ľber hinaus werden wir den Kunden von unbestrittenen oder rechtskr√§ftig festgestellten Anspr√ľchen der betreffenden Schutzrechtsinhaber freistellen. (2) Die In Ziffer 8 b (1) genannten Verpflichtungen sind vorbehaltlich Ziffer 9 b. f√ľr den Fall der Schutz- oder Urheberrechtsverletzung abschlie√üend. Sie bestehen nur, wenn - der Kunde uns unverz√ľglich von geltend gemachten Schutz- oder Urheberrechtsverletzungen unterrichtet, - der Kunde uns in angemessenem Umfang bei der Abwehr der geltend gemachten Anspr√ľche unterst√ľtzt bzw. uns die Durchf√ľhrung der Modifizierungsma√ünahmen gem√§√ü Ziffer8 b (1) erm√∂glicht, - uns alle Abwehrma√ünahmen einschlie√ülich au√üergerichtlicher Regelung vorbehalten bleiben, - der Rechtsmangel nicht auf einer Anweisung des Kunden beruht und - die Rechtsverletzung nicht dadurch verursacht wurde, dass der Kunde den Liefergegenstand eigenm√§chtig ge√§ndert oder in einer nicht vertragsgem√§√üen Weise verwendet hat.

9. Haftung
a. Wenn durch unser Verschulden der gelieferte Gegenstand vom Kunden infolge unterlassener oder fehlerhafter Ausf√ľhrung von vor oder nach Vertragsschlu√ü liegenden Vorschl√§gen, Beratungen oder sonstigen - im Rahmen der Vertragsanbahnung und der Kundenbetreuung sowie im Handelsverkehr √ľblichen - Planungsleistungen sowie anderen vertraglichen Nebenverpflichtungen - insbesondere Anleitung f√ľr Bedingung und Wartung des Liefergegenstandes - nicht vertragsgem√§√ü verwendet werden kann, so gelten unter Ausschlu√ü weiterer Anspr√ľche des Kunden die Regelungen der Ziffern 8. und 9. b entsprechend. F√ľr nicht erbrachte/mangelhafte Fachplanungsleistungen Dritter, die weder Erf√ľllungsgehilfen der cronis GmbH sind noch von der cronis GmbH zum Zwecke einer Beratung oder sonstiger Fachplanungsleistungen beauftragt sind (wie z. B. vom Kunden beauftragte Architekten), √ľbernimmt die cronis GmbH keine Haftung.
b. F√ľr Sch√§den, die nicht am Liefergegenstand selbst entstanden sind, haften wir ‚Äď aus welchen Rechtsgr√ľnden auch immer - nur - bei Vorsatz - bei grober Fahrl√§ssigkeit - bei schuldhafter Verletzung von Leben, K√∂rper oder Gesundheit, - bei M√§ngeln, die wir arglistig verschwiegen oder deren Abwesenheit wir garantiert haben, - bei M√§ngeln des Liefergegenstandes, soweit nach Produkthaftungsgesetz f√ľr Personen- und Sachsch√§den an privat genutzten Gegenst√§nde gehaftet wird. Bei schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haften wir auch bei leichter Fahrl√§ssigkeit, begrenzt auf den vertragstypischen, vern√ľnftigerweise vorhersehbaren Schaden. Weitere Anspr√ľche sind ausgeschlossen.

10. Verjährung
Alle Anspr√ľche des Kunden - aus welchen Rechtsgr√ľnden auch immer - verj√§hren in 12 Monaten. F√ľr vors√§tzliches oder arglistiges Verhalten sowie bei Anspr√ľchen nach dem Produkthaftungsgesetz gelten die gesetzlichen Fristen. Sie gelten auch f√ľr M√§ngel eines Bauwerks oder f√ľr Liefergegenst√§nde, die entsprechend ihrer √ľblichen Verwendungsweise f√ľr ein Bauwerk verwendet wurden und dessen Mangelhaftigkeit verursacht haben.

11. Kundendienst
Bei Reparaturen und Wartungsarbeiten - bei welchen es sich nicht um Gew√§hrleistungen handelt - stellen wir unseren Kundendienst nach Ma√ügabe der jeweils geltenden Berechnungss√§tze zur Verf√ľgung. Kundendienstmonteure sind nicht berechtigt, Garantiezusagen und andere uns verpflichtende Erkl√§rungen abzugeben.

12. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
F√ľr die Gesch√§ftsbedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen der Firma cronis GmbH und dem Kunden gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Anwendbarkeit des einheitlichen internationalen Kaufrechts wird ausdr√ľcklich ausgeschlossen. Bei allen sich aus dem Vertragsverh√§ltnis ergebenden Streitigkeiten ist, wenn der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des √∂ffentlichen Rechts oder ein √∂ffentlich rechtliches Sonderverm√∂gen ist, die Klage bei dem Gericht zu erheben, das f√ľr den Hauptsitz der Firma cronis GmbH zust√§ndig ist. Wir sind jedoch berechtigt, am Hauptsitz des Kunden zu klagen.

13. Salvatorische Klausel
Sollte ein Teil des Vertrages oder ein Teil dieser Allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen unwirksam sein, wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrags und der Allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen im √ľbrigen nicht ber√ľhrt. Sp√§tere Erg√§nzungen oder Ab√§nderungen des Vertrages bed√ľrfen der Schriftform, wobei unsere Best√§tigung ma√ügeblich ist.

Kantenschutz

Edelstahl Kantenschutz bietet zuverl√§ssigen Schutz f√ľr Ihre Mauer-, Putz- und Fliesenkanten.

Edelstahl Kantenschutz von cronis ist in allen nur erdenklichen Abmessungen und Profilen erhältlich.